Otherland ist ein kommendes Massiv Multiplayer Game, welches auf der gleichnamigen vierteiligen Science Fiction- bzw. Cyberpunk-Romanreihe des US-amerikanischen Schriftstellers Tad Williams basiert. Es wird von der Hamburger Firma dtp in Singapur entwickelt. Dazu wurde ein mehrköpfiges Entwicklerteam – RealU – mit bekannten Köpfen der Branche gebildet.

Die Handlung in Otherland spielt in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts in einer Welt, in der das Netz (eine Weiterentwicklung des Internets) das gesamte Leben dominiert. Durch Implantate, die direkt mit den Sinnesnerven verbunden sind, und andere Technologien ist es mittlerweile möglich, sich völlig in virtuelle Realitäten und Simulationen einzuklinken und diese hautnah zu erleben. Viele Menschen verbringen den Großteil ihres Lebens in virtuellen Umgebungen, einige haben sich fast völlig aus der realen Welt zurückgezogen. Der Zugang zum Netz und die Qualität der Instrumente und Implantate, die die Nutzung virtueller Realitäten ermöglichen, sind ein wesentliches soziales Statusmerkmal. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist nicht nur in diesem Bereich tiefer als in der Realität des beginnenden 21. Jahrhunderts. (Quelle: Wikipedia)

Mit diesem Hintergrund und der äußerst engen Zusammenarbeit mit dem Author Williams selber geht RealU an die Umsetzung. Das Spiel basiert auf der Unreal 3 Engine und wird die verschiedenen Welten des Multiversums (Simulationen) aus den Büchern für die Spieler bzw. deren Avatare umsetzen. Den Entwicklern sind somit keine Grenzen gesetzt, d.h. die Welten können jegliche erdenklichen Thematiken beinhalten.

Bislang gibt es bereits die Mars-Simulation, die Lambda Mall und Eight Squared, an zwei weiteren aus den Büchern bekannten Simulationen wird momentan gearbeitet – Simulationen, das sind die unterschiedlichen Welten, die man bereisen und entdecken kann. Des weiteren gibt es das Feature 'MyLand', mit dem man mit dem eigenen Charakter eine virtuelle Welt aufbauen kann; quasi eine Art Housing, das über den Einsatz von Ressourcen und Zeit immer größer wird. Im eigenen virtuellen Plätzchen in Otherland muss allerdings nicht ständig Friede, Freude, Eierkuchen herrschen, schließlich gibt es in dem Otherland-Universum auch Hacker.

Eine zentrale Anlaufstelle des Spieles wird die Lambda Mall sein. Die Lambda Mall ist eine riesige Stadt, die der zentrale Knotenpunkt in Otherland darstellt und auch eine Art Reiseportal ist, d.h. von hier betreten die Spieler mit ihren Avataren die virtuellen Welten visuell umgesetzt durch eine eine Art Warptunnel. In der Mall befinden sich die meisten Shops, wo es Ausrüstungsteile und mehr gibt. Im Metamorph-Shop zum Beispiel können die Spieler ihre Charaktere individuell anpassen. Neben dem Shopping dürfen aber auch soziale Kontakte nicht zu kurz kommen. So können die Spieler sich in Kneipen und Bars treffen und dort gemeinsam entspannen. Wem das zu langweilig ist: die Zeit könnt ihr auch mit abwechslungsreichen Minigames vertreiben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Anti-spam: complete the taskJoomla CAPTCHA