Langsam wird es mal Zeit einen kleinen Überblick über die anstehenden MMOG-Veröffentlichungen, welche uns in diesem Jahr (wahrscheinlich) beschert werden, zu gewinnen. Schnell wird man feststellen, dass ich arg selektiert habe und mein Augenmerk, natürlich vollkommen subjektiv, nur auf 'würdige' Vertreter des MMOG Genres gelenkt habe.

Welcher Titel wird dieses Jahr wohl als erstes auf den Markt kommen und um Gunst und Anerkennung der Spielerschaft buhlen? Großer Favorit ist Defiance, bei dem Trion Worlds das Veröffentlichungsdatum auf Anfang April gelegt hat. Kein Wunder, da die damit verbundene TV Serie am 13ten April auf SyFy ihre Premiere feiert.

Bei Defiance handelt es sich um das erste Open-World-Shooter MMO, das auf Spielerkooperation im großen Stil angelegt ist und für PC, PlayStation® 3 und Xbox® 360 Konsolen entwickelt wurde. Man könnte viel über dieses Spiel schreiben, aber ich darf das (noch) nicht und so mag ich zur weiteren Information Patrick Lück von der Gamestar zitieren:

Bei der Einschätzung von Defiance muss man zweierlei Dinge voneinander trennen: das Spiel und das Projekt. Das Spiel macht jetzt schon ordentlich Laune mit seiner Mischung aus Borderlands, Rage und MMO-Aufstiegsspiralen. Dabei greifen Solo-, Koop- und PvP-Erfahrung nahtlos ineinander. Natürlich bleiben noch Baustellen, wie mehr optische und spielerische Abwechslung, oder mehr Story und Inszenierung. Aber dafür ist ja schließlich noch etwas Zeit. Die andere Ebene ist das Projekt, ein klassisches Unterhaltungsprodukt mit moderner Online-Spieleunterhaltung zu verknüpfen. Insofern ist Defiance tatsächlich ein wegweisender Modellversuch, dessen Erfolg oder Misserfolg die Entwicklung der Unterhaltungsmedien durchaus beeinflussen kann. Der Versuch alleine ist es wert, Defiance auf allen Kanälen eine Chance zu geben.“

Als weiterer großer Favorit auf eine Veröffentlichung, basierend auf die vorliegenden Close Beta Termine gilt für mich Neverwinter.

Neverwinter will den Charme der alten Dungeons-&-Dragons-Spiele einfangen - als Free2Play-MMO mit Dungeon-Baukasten. Aber ob das klappt? Klassische Online-Rollenspiele haben ein Problem: Ihnen laufen die Spieler mittlerweile schneller davon als die Entwickler neue Inhalte nachreichen können. Nach ein paar Monaten hat die nomadische MMO-Sippe alles gesehen, die Karawane zieht weiter - und für die Teras und Old Republics bleibt nur der Gang ins Free-2-Play, um die Lücke mit schierer Masse zu stopfen. Neverwinter hingegen hält sich mit einem Abo-Modell erst gar nicht lange auf . und für ständigen Content-Nachschub sollen nicht unbedingt die Entwickler sorgen, sondern die Community selbst; dazu liefert Entwickler Cryptic Studio seinen umfangreichen Editor mit. Die sogenannte Foundry, welche wir schon aus Star Trek Online oder City of Heroes kennen.

Ebenfalls durchaus wahrscheinlich ist, dass Trion Worlds (welche dieses Jahr ziemlich beschäftigt zu sein scheinen) über ihr Red Door Game Portal den Shooter Warface veröffentlichen. Normalerweise nicht mein Ding (weil ich zu alt und zu langsam für so was bin) und ein Shooter als MMOG zu klassifizieren im engeren Sinne auch nicht wirklich zu rechtfertigen, mag ich diesen Titel alleine schon weil ich mächtig beeindruckt bin, von dem was ich in der Close Beta bislang erleben durfte, an dieser Stelle annoncieren.

Warface ist ein kostenloser Militär-Shooter, der in der nahen Zukunft (2023) angesiedelt ist. Das Spiel bietet sowohl (Koop-) Missionen gegen KI-Gegner als auch einen klassischen Multiplayer-Modus mit vier Klassen (Sniper, Assault, Engineer und Medic). Die Technik basiert auf der aktuellen CryENGINE 3. Die Close Beta Phase hat vor zwei Wochen begonnen und laut Publischer Trion Worlds ist die Veröffentlichung auch für dieses Frühjahr geplant. Als einer der Beta Tester kann ich euch dieses Spiel nur ans Herz legen, auch bzw. gerade für alte Männer wie mich, die im PVP ihre Schwächen haben, machen die Koop-Missionen mit gleichgesinnten richtig Spaß. Ein weiterer großer Pluspunkt ist die KI und das Zusammenspiel der Klassen, welche diszipliniertes und taktisches Vorgehen fast schon erzwingen, damit eine Gruppe von Spielern erfolgreich sein kann.

Die einzig noch mögliche, wenn auch ein wenig überraschende, Veröffentlichung im ersten Halbjahr diesen Jahres, könnte der Relaunch von Final Fantasy XIV mit dem passenden Titelanhang A Realm Reborn werden. Wir erinnern uns, dass kurz nach Launch Ende 2011 erst allen Käufern die monatliche Gebühr erlassen wurde, weil das Spiel zum einen nicht den Erwartungen, sowohl der Spieler als auch der Geschäftsführung von Square Enix, entsprach und zum anderen an allen Ecken und Kanten Verbesserungsbedarf herrschte. Zuerst versuchten die Entwickler dies mit unzähligen schnell aufeinander folgenden Patches und Upates zu beheben, bis dann irgendeiner auf den Tisch haute, das Spiel offline nahm und eine komplette, besinnliche und gründliche Überarbeitung anordnete. Derzeit gehen die ersten Close Beta Einladungen raus und wir dürfen gespannt sein, was sich alles getan hat.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


Anti-spam: complete the taskJoomla CAPTCHA